künstlerische Arbeiten

Das Metathema der Spuren steht im Mittelpunkt der Arbeiten von Christophe
 Ndabananiye. Spuren aus der Vergangenheit und Erinnerungen werden untersucht, immer wieder neu aus der Umgebung hervorgeholt und in der Gegenwart abermals lebendig und sichtbar gemacht. Die Spuren werden vor allem im geschichtlichen Kontext gesehen, wobei dies Gedanken, Ideen, Gegenstände, Gefühle oder konkrete Erlebnisse sein können. Bei der stetigen Suche im Gestern verwendet Ndabananiye unterschiedliche Materialien und Medien, malt vorwiegend mit Bootslack und Acryl, aber auch die Foto- und Videokamera ist als ständiger Begleiter dabei.